Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Rheinland-Pfalz
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 18.02.1999
Aktenzeichen: 4 K 2011/98

Schlagzeile:

Kettenschenkung bei schenkweiser Übertragung von Grundstückseigentum durch (Schwieger-)Eltern unmittelbar auf den Ehegatten ihres Kindes (Schwiegerkind)

Schlagworte:

Gestaltungsmissbrauch, Kettenschenkung, Verträge mit Angehörigen

Wichtig für:

Familien

Kurzkommentar:


Die Audio-CD von NWB

Siehe Urteil des Bundesfinanzhofs vom 10.03.2005, Az: II R 54/03. Der Leitsatz lautet:
Übertragen (Schwieger-)Eltern unter Mitwirkung ihres Kindes schenkweise Grundstückseigentum unmittelbar auf den Ehegatten ihres Kindes (Schwiegerkind), kann hierin auch dann kein schenkungsteuerrechtlich beachtlicher Durchgangserwerb des Kindes liegen, wenn die Zuwendung "auf Veranlassung des Kindes" erfolgen soll und als "ehebedingte Zuwendung" des Kindes bezeichnet wird. Eine Schenkung des Kindes an seinen Ehegatten kommt unter diesen Umständen nicht in Betracht (gegen FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18.02.1999, Az. 4 K 2011/98).

zur Suche nach Steuer-Urteilen