Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 05.03.2001
Aktenzeichen: 4 K 1737/00

Schlagzeile:

Aufwendungen für ein Hochschulstudium grundsätzlich nur beschränkt als Sonderausgaben abziehbare Kosten der Berufsausbildung

Schlagworte:

Ausbildung, Fortbildung, Sonderausgabe, Studium, Werbungskosten

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Aufwendungen für ein Hochschulstudium gehören nach Auffassung des Finanzgerichts Köln grundsätzlich zu den nicht bzw. nur beschränkt als Sonderausgaben abziehbaren Kosten der Berufsausbildung, weil das Hochschulstudium dem Steuerpflichtigen eine andere berufliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Stellung eröffnet.

Im Berufsleben stehende Steuerpflichtige würden sich in der Regel durch den erfolgreichen Abschluß eines erstmaligen Studiums die Grundlagen für die Ausübung eines gegenüber der bisherigen Tätigkeit anders gearteten und herausgehobenen Berufs und gegebenfalls die Qualifikation für die Aufnahme in eine gewisse betriebliche oder behördliche Führung schaffen.

Die Audio-CD von NWB

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Das Aktenzeichen beim Bundesfinanzhof lautet VI R 96/01. Die anhängigen Rechtsfragen lauten:
Sind Aufwendungen einer jahrelang tätigen Krankengymnastin für ein erstmaliges Medizinstudium und Promotion in der Fachrichtung Orthopädie als berufsbegleitende Fortbildungskosten oder wegen des erstmaligen Hochschulstudiums und des damit verbundenen Berufswechsels grundsätzlich nur begrenzt als Sonderausgaben abziehbare Berufsausbildungskosten zu berücksichtigen?

zur Suche nach Steuer-Urteilen