Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 16.01.2002
Aktenzeichen: II R 16/00

Vorinstanz:

FG Brandenburg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 23.11.1999
Aktenzeichen: 3 K 1987/97 GE

Schlagzeile:

Erwerbsgegenstand beim Grundstückserwerb in Verbindung mit dem Eintritt in einen Generalübernahmevertrag

Schlagworte:

Bauerrichtungsvertrag, Betriebsaufspaltung, Einheitlicher Vertrag, Einheitliches Vertragswerk, Faktischer Zwang, Grunderwerbsteuer, Grundstückskaufvertrag, Konzern

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Verpflichtet sich der Erwerber eines unbebauten Grundstücks, in einen vom Verkäufer abgeschlossenen Generalübernehmervertrag einzutreten, und stimmt der an diesem Vertrag beteiligte Dritte gemäß § 415 Abs. 1 BGB zu, folgt allein daraus nicht, dass Erwerbsgegenstand das Grundstück in bebautem Zustand ist.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Daran ändert sich nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs nichts dadurch, dass der Grundstückserwerb im Rahmen einer Betriebsaufspaltung erfolgt und der Veräußerer das fertig bebaute Grundstück als Betriebsgesellschaft anpachtet.

zur Suche nach Steuer-Urteilen