Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 19.03.2002
Aktenzeichen: I R 4/01

Vorinstanz:

FG Münster
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 26.10.2000
Aktenzeichen: 15 K 5406/98 F

Schlagzeile:

Kein Anwendungsvorrang der §§ 7 ff. des Gesetz über die Besteuerung bei Auslandsbeziehungen (AStG) vor § 1 AStG

Schlagworte:

Außensteuerrecht, Darlehen, Hinzurechnung, Schweiz, Zinsen, Zwischengesellschaft

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

Gewährt eine deutsche Kapitalgesellschaft ihrer ausländischen Enkelgesellschaft ein Darlehen zu einem unüblich niedrigen Zins, so sind ihre Einkünfte auch dann nach § 1 Gesetz über die Besteuerung bei Auslandsbeziehungen (AStG) zu berichtigen, wenn die Einkünfte der Enkelgesellschaft bei ihrer deutschen Muttergesellschaft nach Maßgabe der §§ 7 ff. AStG hinzugerechnet werden.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Eine Doppelbesteuerung ist nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs in der Weise zu vermeiden, dass bei der Ermittlung der Zwischeneinkünfte der Muttergesellschaft eine Gegenberichtigung vorgenommen wird.

zur Suche nach Steuer-Urteilen