Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 29.08.2002
Aktenzeichen: V R 8/02

Vorinstanz:

FG Niedersachsen
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 13.12.2001
Aktenzeichen: 5 K 352/00

Schlagzeile:

Vorsteuerabzugsberechtigung bei Vermietung einer Ferienwohnung unter Einschaltung eines Vermarkters

Schlagworte:

Ferienwohnung, Geschäftsbesorgung, Leistungseinkauf, Leistungsverkauf, Umsatzsteuer, Unternehmen, Unternehmer, Vermarktung, Vorsteuerabzug

Wichtig für:

Vermieter

Kurzkommentar:

Die Vorschrift des § 3 Abs. 11 des Umsatzsteuergesetzes (UStG 1993) findet nicht nur auf Geschäftsbesorgungen Anwendung, bei denen der Geschäftsbesorger (Auftragnehmer) für Rechnung seines Auftraggebers Leistungen bezieht (sog. Leistungseinkauf), sondern auch auf Geschäftsbesorgungen, bei denen der Geschäftsbesorger für Rechnung seines Auftraggebers Leistungen ausführt (sog. Leistungsverkauf).

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Der Auftraggeber, der einen Unternehmer (Auftragnehmer) beauftragt, im eigenen Namen (des Auftragnehmers) aber für Rechnung des Auftraggebers eine Ferienwohnung zu vermieten, ist nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs so zu behandeln, als ob er die Ferienwohnung an den Auftragnehmer und dieser an die Feriengäste zur kurzfristigen Beherbergung von Feriengästen vermietet hätte.

Wichtig: § 3 Abs. 11 UStG ist durch Art. 5 Nr. 3a StÄndG 2003 ab 01.01.2004 geändert worden. Die so genannte Leistungseinkaufs- und Leistungsverkaufskommission werden nunmehr gleichbehandelt (siehe BMF-Schreiben vom 06.02.2004, Az: IV B 7 - S 7100 - 254/03).

zur Suche nach Steuer-Urteilen