Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 04.12.2002
Aktenzeichen: II R 75/00

Vorinstanz:

FG Münster
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 17.08.2000
Aktenzeichen: 3 K 4284/97 Erb

Schlagzeile:

Bewertung einer mittelbaren Schenkung eines noch herzustellenden Gebäudes

Schlagworte:

Bauzeitzinsen, Bereicherung, Entreicherung, Erbschaftsteuer, Geldschenkung, Kursgewinn, Mittelbare Grundstücksschenkung, Vorsteuer

Wichtig für:

Erben

Kurzkommentar:

Bei der mittelbaren Schenkung eines noch herzustellenden Gebäudes gibt der Herstellungsaufwand die Höhe vor, bis zu der der Schenker die Finanzierung übernehmen kann. Soweit der Bedachte zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, ist der Herstellungsaufwand mit den Nettobeträgen anzusetzen.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Wendet der Schenker dem Bedachten einen den Herstellungsaufwand übersteigenden Betrag zu, liegt darin nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs eine zusätzliche Schenkung, und zwar in Gestalt einer Geldschenkung.

Weiter heißt es in dem BFH-Urteil: Stellt der Schenker dem Bedachten den Betrag in Höhe des maßgeblichen Herstellungsaufwandes im Voraus zinslos zur Verfügung, liegt darin eine weitere freigebige Zuwendung, und zwar in Gestalt einer Gewährung der Möglichkeit zur Kapitalnutzung, die unter Berücksichtigung der Fälligkeit(en) der Herstellungskosten mit jährlich 5,5 Prozent des Kapitals zu bewerten ist.

zur Suche nach Steuer-Urteilen