Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 19.12.2002
Aktenzeichen: IV R 46/00

Vorinstanz:

FG Schleswig-Holstein
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 20.06.2000
Aktenzeichen: V 200/99

Schlagzeile:

Bewertung einer Nutzungsentnahme maximal mit dem Marktwert der Nutzung

Schlagworte:

Altenteil, Bewertung, Grundstück, Instandhaltung, Landwirtschaft, Marktwert, Nutzungsentnahme

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

Eine Nutzungsentnahme ist mit den (anteiligen) Kosten der außerbetrieblichen Nutzung zu bewerten, höchstens aber mit dem Marktwert der Nutzung (hier: höchstens der Marktmiete).

Die Audio-CD von NWB

Der Bundesfinanzhof befasste sich in seiner Entscheidung auch mit der Entstehung von Erhaltungsaufwendungen durch Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen für ein außerbetrieblich genutzte Wirtschaftsgut des Betriebsvermögens. Führen diese zu einer substanziellen Erhöhung des Teilwerts, sind die Aufwendungen über einen Zeitraum von zehn Jahren pro rata temporis den laufenden Kosten für das Wirtschaftsgut (bis zur jeweiligen Höhe des Marktwerts der Nutzung) hinzuzurechnen.

Von einer substanziellen Teilwerterhöhung ist nach dem BFH-Urteil auszugehen, wenn der Teilwert durch sämtliche Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen um mindestens 10 Prozent gesteigert wird.

zur Suche nach Steuer-Urteilen