Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Rheinland-Pfalz
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 26.03.2003
Aktenzeichen: 1 K 1018/00

Schlagzeile:

Filialleiter kann Fahrten zur Hauptstelle nach Dienstreisegrundsätzen geltend machen

Schlagworte:

Dienstreise, Entfernungspauschale, Fahrtkosten, Kilometersätze

Wichtig für:

Arbeitnehmer, Autofahrer

Kurzkommentar:

Ein Filialleiter einer Bank, der bei seinen arbeitstäglichen Fahrten zwischen Wohnung und Filiale regelmäßig vorher und nachher aus beruflichem Anlass die Hauptstelle aufsucht, kann seine Fahrtkosten nach Dienstreisegrundsätzen als Werbungskosten geltend machen.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Je Kilometer können für die Fahrt zur Hauptstelle bei Benutzung des eigenen Pkw die tatsächlichen Kosten oder eine Kilometer-Pauschale von 0,30 Euro je tatsächlich gefahrenem Kilometer angesetzt werden. Das Finanzamt wollte lediglich die Entfernungspauschale von 0,36 Euro bzw. 0,40 Euro für die einfache Fahrt akzeptiert. Dieser Auffassung erteilten die Finanzrichter eine klare Absage.

Das Urteil des Finanzgerichts ist rechtskräftig.

zur Suche nach Steuer-Urteilen