Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 13.08.2002
Aktenzeichen: VIII R 53/01

Vorinstanz:

FG München
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 01.02.2001
Aktenzeichen: 10 K 3862/98

Schlagzeile:

Berücksichtigung von in Österreich gezahltem Kindergeld bei der sog. Günstigerrechnung

Schlagworte:

Andere Leistung, Ausland, Familienleistungsausgleich, Kindergeld

Wichtig für:

Familien

Kurzkommentar:

Ein in Deutschland lebender und Unterhalt zahlender Vater kann bei seiner Veranlagung zur Einkommensteuer keinen Kinderfreibetrag nach § 32 Abs. 6 Satz 3 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) abziehen, wenn die in Österreich lebende Mutter dort für das gemeinsame Kind Kindergeld erhält, das höher ist als die Steuerersparnis des Vaters bei Abzug eines Kinderfreibetrages.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Dies gilt nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofs unabhängig davon, ob das in Österreich gezahlte Kindergeld die Höhe der zivilrechtlichen Unterhaltspflicht des Vaters gemindert hat.

zur Suche nach Steuer-Urteilen