Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 26.05.2004
Aktenzeichen: I R 112/03

Vorinstanz:

FG Nürnberg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 21.10.2003
Aktenzeichen: I 155/2003

Schlagzeile:

Kein Verlust der wirtschaftlichen Identität bei bloßer Umschichtung der Finanzanlagen

Schlagworte:

Gesellschaft mbH, Mantelkauf, Verlust, Verlustabzug, Verlustfeststellung

Wichtig für:

GmbH-Geschäftsführer

Kurzkommentar:

Die bloße Umschichtung der Finanzanlagen einer Körperschaft ist keine Zuführung neuen Betriebsvermögens i.S. des § 8 Abs. 4 Satz 2 des Körperschaftsteuergesetzes (KStG 1999)

Die Audio-CD von NWB

Der Verlust der wirtschaftlichen Identität einer GmbH gemäß § 8 Abs. 4 Satz 2 KStG 1999 setzt voraus, dass zwischen der Übertragung der Gesellschaftsanteile und der Zuführung neuen Betriebsvermögens ein zeitlicher Zusammenhang besteht. Dieser ist nicht gegeben, wenn die GmbH zunächst ihren Unternehmenszweck umgestellt und die neue Tätigkeit mit verändertem Betriebsvermögen aufgenommen hat und mehr als acht Jahre später die Gesellschaftsanteile veräußert werden.

Hinweis: Abgrenzung zum BFH-Urteil vom 8. August 2001 (Aktenzeichen I R 29/00).

zur Suche nach Steuer-Urteilen