Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Düsseldorf
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 25.01.2005
Aktenzeichen: 17 K 572/02 G

Schlagzeile:

Kartenlegerin am Telefon ist Gewerbetreibende

Schlagworte:

Gewerbebetrieb, Kartenlegen, Selbständige Arbeit

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass die Klägerin, die am Telefon Beratungen anhand von Horoskopen und durch Kartenlegen durchführt, Gewerbetreibende ist und Gewerbesteuer zahlen muss.

Die Audio-CD von NWB

Das Finanzgericht ist nicht der Auffassung der Klägerin gefolgt, sie erziele Einkünfte aus selbstständiger Arbeit. Die Klägerin – so der Senat – sei nicht wissenschaftlich, nicht unterrichtend und auch nicht erzieherisch tätig, sondern berate praxisorientiert mit dem Ziel, bestimmte individuelle Verhaltenspositionen und Persönlichkeitsdefekte zu überwinden. Ihre Tätigkeit sei auch nicht der einer Psychologin vergleichbar.

Das Urteil des Finanzgerichts ist rechtskräftig.

zur Suche nach Steuer-Urteilen