Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 09.03.2006
Aktenzeichen: 15 K 801/03

Schlagzeile:

Vorliegen einer sachlichen Verflechtung im Rahmen einer Betriebsaufspaltung

Schlagworte:

Betriebsaufspaltung, Wesentliche Betriebsgrundlage

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:


Die Audio-CD von NWB

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Unter dem Aktenzeichen IV R 78/06 (Abgabe; altes Aktenzeichen: VIII R 16/06) sind beim Bundesfinanzhof folgende Rechtsfragen anhängig (Aufnahme in die Datenbank am 22.1.2007):
Ist ein an eine GmbH verpachtetes Ladenlokal, in dem diese eine ihrer insgesamt 10 Filialen betreibt, die nicht den Schwerpunkt oder Mittelpunkt der Tätigkeit der Gesellschaft bildet, und die kumulativ bei den Faktoren Größe, Umsatz und Ertrag weniger als 10 Prozent bezogen auf den Gesamtbetrieb der GmbH ausmacht, für den Betrieb der GmbH wirtschaftlich gesehen von untergeordneter Bedeutung und stellt damit keine wesentliche, die sachliche Verflechtung einer Betriebsaufspaltung begründende Betriebsgrundlage der GmbH dar oder reicht bereits die Möglichkeit, einen Filialbetrieb auf einem gepachteten Grundstück zu unterhalten, als Wesentlichkeitsfaktor aus?
-- Zulassung durch FG --
Rechtsmittelführer: Verwaltung
EStG § 21 Abs 1 S 1 Nr 1; EStG § 15 Abs 2 S 1; GewStG § 2 Abs 1 S 2
Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 9.3.2006 (15 K 801/03)

zur Suche nach Steuer-Urteilen