Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 23.05.2006
Aktenzeichen: VI R 56/02

Vorinstanz:

FG Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 28.02.2002
Aktenzeichen: 15 K 4557/99

Schlagzeile:

Doppelte Miete nach einem beruflich veranlassten Umzug ist auch dann steuerlich abzugsfähig, wenn sie von einem Konto des Ehepartners beglichen wird

Schlagworte:

Drittaufwand, Ehegatten, Miete, Umzugskosten

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Die von einem Ehegatten als Umzugskosten geltend gemachten Mietzahlungen für die gemeinsam angemietete Ehewohnung können als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zu berücksichtigen sein, auch wenn sie vom Konto des anderen Ehegatten geleistet worden sind.

Mangels entgegenstehender Tilgungsabsichten ist angesichts der bei intakter Ehe bestehenden Lebensgemeinschaft und Wirtschaftsgemeinschaft davon auszugehen, dass derjenige Ehegatte, der eine Zahlung auf eine gemeinsame Verbindlichkeit bewirkt, damit auch die des andern Ehegatten begleichen will.

Die Audio-CD von NWB

Umzugsbedingte Veränderungen der Fahrzeiten der Eheleute sind bei der Beurteilung der Frage, ob sich der erforderliche Zeitaufwand für den Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte wesentlich vermindert hat, weder zu addieren noch zu saldieren.

zur Suche nach Steuer-Urteilen