Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 08.08.2006
Aktenzeichen: VII R 28/05

Vorinstanz:

FG Hamburg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 04.04.2005
Aktenzeichen: IV 239/03

Schlagzeile:

Vergütungsanspruch des Mineralöllieferanten bei Zahlungsunfähigkeit des Abnehmers

Schlagworte:

Abnehmer, Forderungsverzicht, Mineralölsteuer, Vergleich, Vergütung, Vergütungsanspruch, Zahlungsunfähigkeit

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

Ein Lieferant von versteuertem Mineralöl verliert einen Mineralölsteuervergütungsanspruch nach § 53 MinöStV nicht allein deshalb, weil er nach gerichtlicher Geltendmachung der Kaufpreisforderung mit dem Mineralölempfänger einen außergerichtlichen Vergleich abschließt, mit dem er den größten Teil der Kaufpreisforderung noch realisieren kann.

Die Audio-CD von NWB

Voraussetzung ist jedoch, dass der im Zeitpunkt der Fälligkeit der Kaufpreisforderung zahlungsunfähige Mineralölempfänger mit sämtlichen Gläubigern entsprechende Vereinbarungen abgeschlossen hat und dass der Lieferant bei Abschluss des außergerichtlichen Vergleichs die Grundsätze ordnungsgemäßer kaufmännischer Geschäftsführung beachtet.

zur Suche nach Steuer-Urteilen