Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 19.04.2006
Aktenzeichen: 5 K 3607/04

Schlagzeile:

Berücksichtigung von Aufwendungen für eine leerstehende Wohnung als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung

Schlagworte:

Einkünfteerzielungsabsicht, Leerstand, Liebhaberei, Vermietungsabsicht, Wohnung

Wichtig für:

Vermieter

Kurzkommentar:


Die Audio-CD von NWB

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Unter dem Aktenzeichen IX R 1/07 sind beim Bundesfinanzhof folgende Rechtsfragen anhängig (Aufnahme in die Datenbank am 21.2.2007):
Leerstehende Wohnung – Ist bei einer nach der Selbstnutzung fast fünf Jahre lang leerstehenden Wohnung die Einkünfteerzielungsabsicht – und damit der Abzug der für diese Wohnung entstandenen Aufwendungen als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung – zu bejahen, wenn sich der Steuerpflichtige ohne Verkaufsabsicht ernsthaft und nachhaltig um deren Vermietung bemüht? Wann ist von einem "ernsthaften und nachhaltigen" Bemühen, eine Wohnung zu vermieten, auszugehen? Ist eine Mindestgrenze für die Vermietungsbemühungen festlegbar?
-- Zulassung durch BFH --
Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger
EStG § 9 Abs 1 S 1; EStG § 21 Abs 1 Nr 1; EStG § 2 Abs 1 Nr 6
Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 19.4.2006 (5 K 3607/04)

zur Suche nach Steuer-Urteilen