Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 15.03.2007
Aktenzeichen: II R 5/04

Vorinstanz:

FG Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 27.11.2003
Aktenzeichen: 9 K 3304/02, 9 K 6334/02

Schlagzeile:

Schenkungsteuer bei Zuwendungen an Sportvereine

Schlagworte:

Freigebige Zuwendung, Gegenleistung, Schenkungsteuer, Sportverein, Unanfechtbarkeit

Wichtig für:

Alle Steuerzahler, Vereine

Kurzkommentar:

Außerordentliche (d.h. nicht satzungsmäßig oder allen Vereinsmitgliedern durch entsprechenden Beschluss auferlegte) Leistungen des Förderers eines Vereins an einen Sportverein unterliegen als freigebige Zuwendungen der Schenkungsteuer, soweit ihnen keine Gegenleistung des Vereins gegenübersteht. Das Recht des Zuwendenden, auf die Zusammensetzung einer Vereinsmannschaft Einfluss nehmen zu können, ist keine Gegenleistung des Vereins im schenkungsteuerrechtlichen Sinne.

Die Audio-CD von NWB

Ein mehrere freigebige Zuwendungen zusammenfassender Schenkungsteuerbescheid, der die einzelnen der Besteuerung unterworfenen Lebenssachverhalte nicht konkret bezeichnet, ist mangels hinreichender inhaltlicher Bestimmtheit nichtig.

Der BFH hat zu dem Urteil folgende Schlagworte mitgeteilt:
- Schenkungsteuer bei Zuwendungen an Sportvereine
- hinreichende Bestimmtheit eines mehrere freigebige Zuwendungen zusammenfassenden Steuerbescheids
- Offenkundigkeit des Mangels
- Gegenleistung des Vereins
- Bescheidänderung während des Revisionsverfahrens
- keine Unanfechtbarkeit im Sinne von § 171 Abs. 5 AO durch Aufhebung eines unwirksamen Bescheids

zur Suche nach Steuer-Urteilen