Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 21.03.2007
Aktenzeichen: II R 67/05

Vorinstanz:

FG Niedersachsen
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 07.09.2005
Aktenzeichen: 7 K 561/02

Schlagzeile:

Vom Erwerber zu zahlendes Entgelt für die künftige Erschließung eines unerschlossenen Grundstücks stellt keine grunderwerbsteuerliche Gegenleistung dar

Schlagworte:

Entgelt, Erschließung, Erschließungskosten, Gegenleistung, Grunderwerbsteuer, Grundstückskaufvertrag, Unerschlossenes Grundstück

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Ist Gegenstand der Übereignungsverpflichtung ein unerschlossenes Grundstück und verpflichtet sich der Grundstücksverkäufer, der gleichzeitig Erschließungsträger i.S. des § 124 Abs. 1 BauGB ist, gegenüber dem Erwerber zur Grundstückserschließung nach Maßgabe des mit der Gemeinde geschlossenen Erschließungsvertrags, gehört das vom Erwerber zu zahlende Entgelt für die künftige Erschließung nicht zur grunderwerbsteuerrechtlichen Gegenleistung.

Die Audio-CD von NWB

zur Suche nach Steuer-Urteilen