Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 18.10.2007
Aktenzeichen: VI R 43/04

Vorinstanz:

FG Düsseldorf
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 05.11.2002
Aktenzeichen: 16 K 3607/01 E

Schlagzeile:

Aufwendungen anlässlich der Aufnahme eines Gastlehrers als Werbungskosten eines Lehrers

Schlagworte:

Austauschlehrer, Berufliche Veranlassung, Bewirtung, Lehrer, Unterkunft, Werbungskosten

Wichtig für:

Lehrer

Kurzkommentar:

Das Finanzamt kann die Aufwendungen eines Lehrers anlässlich der Aufnahme eines Gastlehrers nicht allein mit dem Argument ablehnen, dass ein Lehrer keine erfolgsabhängigen Bezüge erhält.

Die Audio-CD von NWB

Hintergrund: Nach der Rechtsprechung des BFH kann zwar bei der Würdigung, ob Aufwendungen beruflich veranlasst sind, der Umstand, dass der Arbeitnehmer eine variable, vom Erfolg seiner Arbeit abhängige Entlohnung erhält, ein gewichtiges Indiz sein. Denn in einem solchen Fall hat es ein Arbeitnehmer in größerem Umfang selbst in der Hand, die Höhe seiner Bezüge zu beeinflussen. Liegt indessen eine derartige Entlohnung nicht vor, so verlieren Aufwendungen nicht ohne Weiteres ihren beruflichen Charakter. Der Erwerbsbezug kann sich auch aus anderen Umständen ergeben.

zur Suche nach Steuer-Urteilen