Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Beschluss
Datum: 22.12.2005
Aktenzeichen: III B 74/05

Vorinstanz:

FG Rheinland-Pfalz
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 16.11.2004
Aktenzeichen: 2 K 2567/03

Schlagzeile:

Aufwendungen für den Austausch eines Teppichbodens wegen einer Hausstauballergie als außergewöhnliche Belastung

Schlagworte:

Allergie, außergewöhnliche Belastung, Gesundheitsgefährdung, Hausstauballergie, Krankheit, Teppich

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Wird eine Mietwohnung aufgrund einer Hausstauballergie renoviert (Austausch des Teppichbodens gegen Laminat und Fliesen, Abhängen der Zimmerdecken mit Holzpaneele, Austausch von Türen), sind die Aufwendungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig, wenn die krankheitsbedingte Notwendigkeit der Maßnahme durch ein vor der Renovierung eingeholtes amts- oder vertrauensärztliches Attest nachgewiesen wird.

Die Audio-CD von NWB

Es gelten die gleichen Grundsätze wie bei Aufwendungen für die Asbestsanierung einer Außenfassade oder für den Austausch formaldehydverseuchter Möbel.

zur Suche nach Steuer-Urteilen