Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 28.05.2009
Aktenzeichen: III R 8/06

Vorinstanz:

FG Düsseldorf
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 12.01.2006
Aktenzeichen: 14 K 2060/05 Kg

Schlagzeile:

Ansparabschreibung nach § 7g EStG ist kein kindergeldschädlicher Bezug

Schlagworte:

Ansparabschreibung, Ansparrücklage, Bezüge, Einkünfte, Kindergeld, Rücklage, Sonderabschreibung

Wichtig für:

Familien

Kurzkommentar:

Bei der Ermittlung der kindergeldschädlichen Einkünfte und Bezüge des Kindes ist eine vom Kind gebildete Rücklage nach § 7g EStG alter Fassung, die es bei seinen gewerblichen Einkünften als Betriebsausgaben abgezogen hat, nicht als Bezug anzusetzen.

Die Audio-CD von NWB

Hintergrund: Für minderjährige Kinder erhalten Eltern in jedem Fall alle kindbedingten Steuervergünstigungen (Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag, Kinderzuschlag bei der Riester-Rente, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende etc.). Bei volljährigen Kindern haben Eltern insbesondere dann weiter Anspruch auf die Steuervorteile, wenn ihr Kind zur Schule geht, studiert oder eine Berufsausbildung absolviert. Zusätzliche Voraussetzung ist, daß die eigenen Einkünfte und Bezüge volljähriger Kinder (ggf. abzüglich sog. besonderer Ausbildungskosten und Sozialversicherungsbeiträge) einen Grenzbetrag (2009: 7.680 €, 2010: 8.004 €) nicht übersteigen.

zur Suche nach Steuer-Urteilen