Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 16.10.2013
Aktenzeichen: 5 K 1985/09

Schlagzeile:

Einbeziehung von Bauerrichtungskosten in die Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer

Schlagworte:

Bauerrichtungskosten, Bemessungsgrundlage, Einheitliches Vertragswerk, Grunderwerbsteuer

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Bauerrichtungskosten sind in die Bemessungsgrundlage zur Ermittlung der Grunderwerbsteuer mit einzubeziehen, wenn ein sog. einheitliches Vertragswerk vorliegt.

Die Audio-CD von NWB

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Die Revision ist beim Bundesfinanzhof anhängig.

In der offiziellen Datenbank des Bundesfinanzhofs sind folgenden Informationen zu dem anhängigen Verfahren gespeichert:
BFH Anhängiges Verfahren, II R 38/14 (Aufnahme in die Datenbank am 19.9.2014)
Bemessungsgrundlage für Festsetzung der Grunderwerbsteuer - einheitliches Vertragswerk?
Wurden die Kaufverträge mit den Verträgen zur Bebauung des Grundbesitzes derart verknüpft, dass von einem einheitlichen Erwerbsgegenstand auszugehen ist?
Wie ist die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer zu ermitteln, wenn auf der Veräußererseite mehrere Personen tätig werden, die Grundstücke verkaufen, aber nur ein Teil dieser Grundstücksverkäufer durch abgestimmtes Verhalten auch auf den Abschluss des Vertrags, der der Bebauung aller Grundstücke dient, hinwirken?
-- Zulassung durch BFH --
Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger
GrEStG § 1 Abs 1 Nr 1; GrEStG § 8 Abs 1; GrEStG § 9 Abs 1 Nr 1
Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 16.10.2013 (5 K 1985/09)

zur Suche nach Steuer-Urteilen