Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 29.07.2015
Aktenzeichen: X R 11/13

Vorinstanz:

FG München
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 05.03.2012
Aktenzeichen: 7 K 2772/09

Schlagzeile:

Kein zusätzlicher Sonderausgabenabzug für nicht aktiv in der gesetzlichen Rentenversicherung Pflichtversicherte und für Mitglieder berufsständischer Versorgungswerke

Schlagworte:

Altersvorsorgebeiträge, Altersvorsorgezulage, berufsständisches Versorgungswerk, Pflichtversicherung, Rentenversicherung, Riester-Rente, Sonderausgaben, Versorgungswerk

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

1. Ein Steuerpflichtiger ist nicht berechtigt, seine Altersvorsorgebeiträge als Sonderausgaben gemäß § 10a EStG abzuziehen, wenn er nicht mehr "aktiv", sondern lediglich in früheren Jahren in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert gewesen ist.

2. Eine Berechtigung zum zusätzlichen Sonderausgabenabzug ergibt sich ebenfalls nicht aus einer bestehenden Pflichtmitgliedschaft in einem berufsständischen Versorgungswerk.

Die Audio-CD von NWB

3. Die Abzugsberechtigung gemäß § 10a EStG ist auch nicht daraus abzuleiten, dass der Steuerpflichtige über seinen Ehegatten gemäß § 79 Satz 2 EStG mittelbar einen Anspruch auf die Altersvorsorgezulage hat.

4. Die Nichtgewährung des zusätzlichen Sonderausgabenabzugs verstößt nicht gegen den Gleichheitssatz.

EStG § 10a, § 79 Satz 2
GG Art. 3
SGB VI § 68, § 255e

zur Suche nach Steuer-Urteilen