Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 06.04.2016
Aktenzeichen: V R 6/14

Vorinstanz:

FG Baden-Württemberg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 28.11.2012
Aktenzeichen: 14 K 2735/10

Schlagzeile:

Vorsteuerabzug bei Einwerbung von Kapital für einen Beteiligungserwerb

Schlagworte:

Aufteilung, Beteiligungserwerb, Holdinggesellschaft, Umsatzsteuer, Vorsteuerabzug, Vorsteueraufteilung

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

1. Kosten, die einer Holdinggesellschaft im Zusammenhang mit dem Erwerb von Beteiligungen an Tochtergesellschaften entstehen, in deren Verwaltung sie durch das Erbringen von administrativen, finanziellen, kaufmännischen oder technischen Dienstleistungen Eingriffe vornimmt, eröffnen ihr hinsichtlich der für diese Kosten bezahlten Mehrwertsteuer grundsätzlich ein Recht auf vollständigen Vorsteuerabzug.

Die Audio-CD von NWB

2. An dem erforderlichen Zusammenhang mit dem Beteiligungserwerb fehlt es, wenn das eingeworbene Kapital in keinem Verhältnis zu dem Beteiligungserwerb steht.

3. Werden Leistungsbezüge sowohl für eine wirtschaftliche als auch für eine nichtwirtschaftliche Tätigkeit verwendet, ist eine Vorsteueraufteilung analog § 15 Abs. 4 UStG vorzunehmen.

UStG § 2 Abs. 1, § 15 Abs. 1, 2 und 4
MwStSystRL Art. 9, Art. 168
Richtlinie 77/388/EWG Art. 17 Abs. 2
AO § 90 Abs. 2
FGO § 76 Abs. 1, § 155
ZPO § 295

zur Suche nach Steuer-Urteilen