Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 02.06.2016
Aktenzeichen: IV R 39/13

Vorinstanz:

FG Niedersachsen
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 16.10.2013
Aktenzeichen: 9 K 124/12

Schlagzeile:

Erneuter Wechsel der Gewinnermittlungsart nach wirksamer Ausübung des Wahlrechts für ein Wirtschaftsjahr

Schlagworte:

Gewinnermittlung, Gewinnermittlungswahlrecht, Wahlrecht, Wechsel

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

1. Maßgeblich für die Ausübung des Gewinnermittlungswahlrechts ist die tatsächliche Handhabung der Gewinnermittlung. Als Beweisanzeichen dafür, dass ein Einzelunternehmer die fertiggestellte Gewinnermittlung als endgültig ansieht, kann u.a. die Tatsache gewertet werden, dass er sie - z.B. durch die Übersendung an das Finanzamt - in den Rechtsverkehr begibt.

Die Audio-CD von NWB

2. Nach wirksam ausgeübter Wahl ist ein wiederholter Wechsel der Gewinnermittlungsart für das gleiche Wirtschaftsjahr auch vor Eintritt der Bestandskraft nur bei Vorliegen eines besonderen Grundes zulässig. Dazu zählt nicht der bloße Irrtum über die steuerlichen Folgen dieser Wahl.

EStG § 4 Abs. 1, Abs. 3

zur Suche nach Steuer-Urteilen