Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 07.07.2016
Aktenzeichen: III R 11/13

Vorinstanz:

FG Münster
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 01.02.2013
Aktenzeichen: 4 K 997/12 Kg

Schlagzeile:

Anspruch auf Kindergeld bei grenzüberschreitenden Sachverhalten

Schlagworte:

Ausland, EU-Ausland, Fiktion, Kindergeld

Wichtig für:

Familien

Kurzkommentar:

1. Die Fiktion des Art. 60 Abs. 1 Satz 2 der VO Nr. 987/2009 kann dazu führen, dass der Anspruch auf Kindergeld nach §§ 62 ff. EStG nicht dem in Deutschland, sondern vorrangig dem im EU-Ausland lebenden Elternteil zusteht (Anschluss an die Senatsurteile vom 4. Februar 2016 III R 17/13 und vom 28. April 2016 III R 68/13).

Die Audio-CD von NWB

2. Für eine (vorrangige) Anspruchsberechtigung eines nicht freizügigkeitsberechtigten Elternteils müssen die Voraussetzungen i.S. des § 62 Abs. 2 EStG erfüllt sein.

EStG § 62 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2, § 63 Abs. 1, § 64 Abs. 2 Satz 1
VO Nr. 883/2004 Art. 1 Buchst. g, Buchst. z, Art. 2 Abs. 1, Art. 3 Abs. 1 Buchst. j, Art. 11 Abs. 1, Abs. 3 Buchst. a, Art. 67
VO Nr. 987/2009 Art. 60 Abs. 1

zur Suche nach Steuer-Urteilen