Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Beschluss
Datum: 15.11.2017
Aktenzeichen: VI R 44/16

Vorinstanz:

FG Baden-Württemberg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 11.03.2016
Aktenzeichen: 9 K 2928/13

Schlagzeile:

Kein Rückgängigmachen eines zu Lasten des Gesamthandsvermögens einer Personengesellschaft gebildeten Investitionsabzugsbetrags bei späterer Investition im Sonderbetriebsvermögen

Schlagworte:

Bilanzierung, Gesamthandsvermögen, Hinzurechnung, Investitionsabzugsbetrag, Personengesellschaft, Rückgängigmachung, Sonderbetriebsvermögen

Wichtig für:

Personengesellschaften

Kurzkommentar:

1. Eine begünstigte Investition i.S. des § 7g EStG liegt auch dann vor, wenn bei einer Personengesellschaft der Investitionsabzugsbetrag vom Gesamthandsgewinn abgezogen wurde und die geplante Investition später (innerhalb des dreijährigen Investitionszeitraums) von einem ihrer Gesellschafter vorgenommen und in dessen Sonderbetriebsvermögen aktiviert wird.

Die Audio-CD von NWB

2. Im Wirtschaftsjahr der Anschaffung ist der in Anspruch genommene Investitionsabzugsbetrag in einem solchen Fall dem Sonderbetriebsgewinn des investierenden Gesellschafters außerbilanziell hinzuzurechnen.

EStG i.d.F. des UntStRefG 2008 § 7g

zur Suche nach Steuer-Urteilen