Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 29.11.2017
Aktenzeichen: II R 14/16

Vorinstanz:

FG München
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 06.04.2016
Aktenzeichen: 4 K 1868/15

Schlagzeile:

Keine Erbschaftsteuerbefreiung für den Erwerb eines Anspruchs auf Verschaffung von Eigentum an einem Familienheim

Schlagworte:

Auflassungsvormerkung, Eigentum, Erbschaftsteuer, Familienheim, Steuerbefreiung, Zivilrechtliches Eigentum

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

1. Der von Todes wegen erfolgte Erwerb eines durch eine Auflassungsvormerkung gesicherten Anspruchs auf Verschaffung des Eigentums an einem Familienheim durch den überlebenden Ehegatten ist nicht von der Erbschaftsteuer befreit.

Die Audio-CD von NWB

2. Die Steuerbefreiung nach § 13 Abs. 1 Nr. 4b Satz 1 ErbStG setzt voraus, dass der verstorbene Ehegatte zivilrechtlicher Eigentümer oder Miteigentümer des Familienheims war und der überlebende Ehegatte das zivilrechtliche Eigentum oder Miteigentum an dem Familienheim von Todes wegen erwirbt.

BGB § 873, § 925
ErbStG 2009 § 13 Abs. 1 Nr. 4b Satz 1

zur Suche nach Steuer-Urteilen