Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 21.11.2018
Aktenzeichen: VI R 28/16

Schlagzeile:

Kein Abzug von Kfz-Aufwendungen eines Schwerbehinderten als außergewöhnliche Belastungen

Schlagworte:

Angemessenheit, Außergewöhnliche Belastungen, außergewöhnliche Gehbehinderung, Behinderten-Pauschbetrag, Behinderung, Gehbehinderung, Kfz-Kosten, Kraftfahrzeugkosten, Pauschbetrag, Schwerbehinderung, Umbau

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

Kfz-Aufwendungen eines außergewöhnlich gehbehinderten Steuerpflichtigen sind nicht über den Pauschbetrag in Höhe von 0,30 EUR/km hinaus als außergewöhnliche Belastungen i.S. des § 33 Abs. 1 EStG abziehbar, wenn sie die für ein Fahrzeug der Mittelklasse durchschnittlich entstehenden Aufwendungen nicht wesentlich überschreiten.

Die Audio-CD von NWB

zur Suche nach Steuer-Urteilen